Mittelalterliches Flair in Venetien und den Abruzzen

 

Lebendes Schachspiel in Marostica (Veneto), 9.-11. September 2022

Gemäß einer alten Tradition findet in der mittelalterlichen Ortschaft Marostica in der Region Venetien, alle zwei Jahre am zweiten Sonntag im September das historische Schachspiel statt, bei dem die Einwohner in historischen Kostümen die Figuren darstellen. Nach 2 Jahren pandemiebedingter Pause (die letzte Ausgabe fand 2018 statt) wird die wohl berühmteste Schachpartie Italiens von 9.-11. September wieder auf der Piazza Castello inszeniert.

 

Seinen Ursprung hat das Turnier in einem sich angeblich im Jahr 1454 ereigneten Vorfall: Zwei Ritter, Rinaldo d'Angarano und Vieri da Vallonara, verliebten sich beide in die schöne Tochter Lionora des Statthalters von Marostica. Der Statthalter, der sich keinen von beiden zum Feind machen wollte, entschied, dass er seine Tochter demjenigen zur Braut geben würde, der eine auf dem Exerzierplatz mit lebenden Figuren ausgetragene Partie des “edlen Schachspiels” gewonnen hätte. Es gewann Vieri, aber auch Rinaldo ging nicht leer aus, er bekam Lionoras jüngere Schwester zur Frau.

 

Die legendäre Geschichte wird in Marostica alle 2 Jahre mit einer spektakulären Darbietung, mit über 600 Teilnehmern in mittelalterlichen Kostümen, Pferden, Ritterparaden, Fahnenschwinger und Feuerspeier teilnehmen, nachgestellt.

 

Marostica ist vollständig von den Stadtmauern ihrer Burgen umgeben und hat sich bis heute das beschauliche Flair vergangener Zeiten erhalten. Der charakteristische Mauerring reicht vom Hügel Colle Pausolino bis zum historischen Stadtkern und verbindet die obere mit der unteren Burg. Der Panoramaweg Sentiero dei Carmini führt entlang den Mauern und bietet Besuchern eindrucksvolle Ausblicke. Auch als Ausgangspunkt für Erkundungen eignet sich das Städtchen bestens: in der näheren Umgebung liegen die Kunststädte Vicenza und Bassano del Grappa mit ihren Kunstschätzen sowie die Villen Andrea Palladios. Weinliebhaber kommen im Anbaugebiet der Colli Berici und Breganze auf ihre Kosten. https://www.marosticascacchi.it/en/#1

 

 

Mastrogiurato di Lanciano (Abruzzen), 28. August – 4. September 2022

 

Mittelalterliche Atmosphäre herrscht Ende August auch in Lanciano in den Abruzzen: das geschichtsträchtige Städtchen war auf Grund seiner geografischen Position einst Knotenpunkt verschiedener Handelsrouten und Standort von Märkten, die tausende von Kaufleuten aus aller Welt anzog. Um einen reibungslosen Verlauf der Jahrmärkte zu garantieren entsandte Karl II von Anjou, Herrscher des Königreich Neapels, einen Beamten, den sog. „Mastrogiurato“. Zu seinen Aufgaben gehörte es, den Markt zu eröffnen, Gäste zu begrüßen, Streitigkeiten zwischen Händlern zu schlichten und Strafen für Fehlverhalten auszusprechen. Seit 1981 wird in Lanciano im Rahmen eines historischen Reenactments der mittelalterliche Markt und die Einsetzung der historischen Figur nachgestellt. Eine ganze Woche lang finden Straßenaufführungen, Konzerte alter Musik, Theatervorstellungen, Jongliershows, Ritterkämpfe, Tänze und vieles mehr statt. Höhepunkt am letzten Tag des Festes ist die „Investitur“ des Mastrogiurato und der Umzug mit über 600 Teilnehmern in historischen Kostümen.

 

Informationen: https://www.mastrogiurato.it/