"Wie Sterne auf der Erde": der berühmte Mosaikboden des Doms von Siena wird im Sommer 2022 wieder freigelegt

"Der schönste, größte und prächtigste, der je geschaffen wurde", so beschrieb der bedeutende Kunsthistoriker Giorgio Vasari den Fußboden des Doms von Siena: Bestehend aus 56 Paneelen, auch „Intarsien“ genannt, ist der Mosaikboden das Ergebnis von Arbeiten, die im Laufe von Jahrhunderten – vom 14. bis zum 19. Jahrhundert – ausgeführt wurden. Die Bildfelder im Haupt- und den Seitenschiffen wurden von bedeutenden Künstlern, die mit Ausnahme des umbrischen Malers Pinturicchio allesamt aus Siena stammten, entworfen und stellen Episoden der Menschheitsgeschichte von der Antike über die Entstehung des Christentums bis zur Gründung Sienas dar. Die Zeichnungen für die Intarsien wurden von Marmorsteinmetzen übertragen und von Steinhauern in den vielfarbigen Marmor eingearbeitet.

 

Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre wird der kostbare Mosaikfußboden des Doms von Siena auch in diesem Jahr wieder für einen begrenzten Zeitraum freigelegt. Vom 27. Juni bis zum 31. Juli 2022 sowie vom 18. August bis zum 18. Oktober 2022 wird der Marmorboden, der im Rest des Jahres zum Schutz abgedeckt ist, der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

 

Die Reservierung des Besuchs des Domfußbodens bietet die Möglichkeit, einen kostenlosen Audioguide für den Domkomplex auf dem Smartphone zu erhalten oder eine geführte Besichtigung zu buchen. Über den QR Code auf dem Informationsmaterial kann außerdem der Eintritt zum Dom reserviert werden, um Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden und direkten Zutritt zu Dom- und Museumseingang zu erhalten.

 

Informationen: Siena Opera della Metropolitana (operaduomo.siena.it)