Reisetipps: Turin in 48h - 2 Routenvorschläge zur Entdeckung der ersten Hauptstadt Italiens an einem Wochenende

Piazza San Carlo mit dem Denkmal für Emanuele Filiberto di Savoia

Turin ist eine lebhafte, charmante und elegante Kunststadt in bezaubernder Lage: am Fuße der Westalpen, sanft an die Hügel gelehnt, bewacht von schneebedeckten Gipfeln, umarmt vom geschwungenen Lauf des Po und umgeben von Grün, die Sie nicht verpassen sollten!

 

Turin muss Schritt für Schritt entdeckt und vor allem gelebt werden! Über 40 außergewöhnliche Museen, die königlichen Residenzen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, zweitausend Jahre Architektur und die Modernität des Designs, bedeutende Kirchen, Kultstätten und das Mysterium des Heiligen Grabtuchs, zeitgenössische Kunst in ihren vielen Formen, die Exzellenz des „Made in Turin“, Shopping tagsüber, mit 18 km Arkaden und Ausgehen bei Nacht machen Turin zu einem ganz besonderen Reiseziel! Die Hauptstadt des Piemont ist auch die Hauptstadt des guten Geschmacks, der Schokolade und des Aperitifs, eine Stadt des Grüns, des Wassers und des Sports, die Stadt, die das Selbstporträt von Leonardo da Vinci bewahrt

 

Wer nur 48 Stunden Zeit hat, dem empfehlen wir eine der folgenden Reiserouten, welche einige der Dinge umfasst, die Sie in Turin unbedingt sehen, tun, schmecken, und kennen lernen sollten!

 

*****************************************************

Tag 1

 

Beginnen Sie die Tour an der Piazza Castello, dem Herzen der Stadt, mit einem Besuch des Königspalastes und der neuen Archäologischen Galerie der Königlichen Museen und des Palazzo Madama, um die imposante Treppe und die Sammlung in den einst von den Frauen bewohnten Räumen zu bewundern. Fahren Sie weiter in Richtung San Lorenzo, der Kirche des lateinischen Kreuzes mit der prächtigen Kuppel von Guarino Guarini. Gehen Sie auf den Spuren des Architekten, der die Stadt revolutionierte, in Richtung der Kathedrale und der Kapelle des Heiligen Grabtuchs. Von dort aus können Sie in Richtung Porte Palatine und Palazzo Chiablese weiterfahren oder sich in den königlichen Gärten entspannen. Es ist Zeit für eine gastronomische Pause bei einem Spaziergang um die Porta Palazzo, einen der größten Freiluftmärkte Europas. Schlendern Sie entlang der Via Garibaldi in die Innenstadt und fahren Sie in Richtung Ägyptisches Museum. Nach einem Besuch der Zeugnisse der ägyptischen Pharaonen geht es weiter für einen Kaffee zur Piazza Carignano, zum Carignano-Theater und zum Nationalmuseum des italienischen Risorgimento. Machen Sie einen Einkaufsbummel zwischen Via Roma, Piazza San Carlo und den Galerien (Subalpina, Umberto I, San Federico). Wenn Sie sich nach dem Abendessen für Oper und klassische Musik begeistern, nehmen Sie im spektakulären Teatro Regio Platz. Wenn Sie hingegen Clubs und Nachtleben suchen, fahren Sie in Richtung Piazza Vittorio Veneto oder Quadrilatero Romano.

 

Tag 2:


Setzen Sie am nächsten Tag die Tour von der Via Po aus fort und machen Sie eine Pause im National Cinema Museum in der berühmten Mole Antonelliana, von der aus Sie mit dem internen Panoramaaufzug nach oben blicken können. Überqueren Sie die Piazza Vittorio Veneto und schlendern Sie nach einer Pause in den historischen Cafés in Richtung der Kirche der Großen Muttergottes und fahren Sie auf den Monte dei Cappuccini, um die Stadt von oben zu bewundern. Von dort aus können Sie die Panoramatour in Richtung Villa della Regina oder zur Terrasse des Nationalen Bergmuseums und dann zur Basilika von Superga fortsetzen, wo wichtige Mitglieder der Savoyer begraben sind. Entspannen Sie sich bei Ihrer Rückkehr in den Gärten des Valentino-Parks mit seiner Burg und dem mittelalterlichen Dorf. Schlendern Sie am Lungo Po entlang und machen Sie sich am Abend auf den Weg in Richtung San Salvario. Wenn Sie ein fesselndes Erlebnis rund um Autos und Motoren erleben möchten, empfehlen wir Ihnen das National Automobile Museum. Wenn Sie sich hingegen für moderne und zeitgenössische Kunst begeistern, empfehlen wir: GAM (Galerie für moderne Kunst), Sandretto Re Rebaudengo Foundation, Merz Foundation, temporäre Ausstellungen im Officine Grandi Riparazioni und das Museum für zeitgenössische Kunst im Schloss von Rivoli. Wenn Sie noch Zeit haben oder nach anderen Erlebnissen in der Stadt suchen, stöbern Sie in den unten hervorgehobenen Highlights und nützlichen Tipps.

 

*****************************************************

Unsere 2. Route mit Ausgangspunkt Bahnhof Porta Nuova:

 

Tag 1:

 

Der Bahnhof Porta Nuova mit seinem typischen Zentralgewölbe und den großen Fenstern, dessen Bau im Dezember 1861 begann, ist die Visitenkarte der Stadt. Von hier aus starten wir unseren Rundgang und besuchen die Civic Gallery of Modern and Contemporary Art, die permanente Kunstsammlungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert enthält. Von hier spazieren wir weiter entlang der Via Roma bis zur Piazza San Carlo, wo Sie das fantastische Bicerin genießen sollten, ein typisches, historisches Heißgetränk aus Kaffee, Schokolade und Milchcreme.

Auf der Piazza San Carlo befinden sich die Zwillingskirchen Santa Cristina und San Carlo Borromeo, Perlen des Barocks, die im frühen 17. Jahrhundert von Maria Cristina aus Frankreich und Carlo Emanuele I. von Savoyen in Auftrag gegeben wurden. Wenn Sie die Via Roma von der gegenüberliegenden Seite des Platzes fortsetzen, passieren Sie die symbolische Statue der Stadt, das Denkmal für Emanuele Filiberto di Savoia, für das Turiner "Cavàl 'd Brons", das Bronzepferd: Sie betreten die Piazza Castello, auf dem der Palazzo Madama steht. Ganz in der Nähe können Sie Turiner Street Food genießen, wie die typischen Gofri, Waffeln mit knusprigen Waben, gewürzt mit verschiedenen Zutaten (Aufschnitt, Käse, Gemüse) oder die raffinierten, exquisiten gefüllten Kartoffeln. Weiter geht’s zum Ägyptischen Museum. Es gilt als eines der bedeutendsten der Welt, nach dem Kairoer Museum, und enthält über 3000 Artefakte, Spuren und Kostbarkeiten der an den Ufern des Nils gewachsenen Kultur. In seinen Räumen können Sie neben Mumien, Sphinxen, Papyri und Sarkophagen, die dank der vom Oscar-Preisträger Dante Ferretti entworfenen Beleuchtung zu bewundern sind, die Restaurierung neuer Funde live miterleben. Der Nachmittag vergeht wie im Flug, und beim Verlassen des Museums ist bereits Apéro-Zeit. Wenn Sie die Via Po in Richtung des Flusses nehmen, finden Sie Orte mit Vorschlägen für jeden Gaumen, wo Sie sich unter die Turiner mischen können, die das vorabendliche Ritual des Aperitifs zelebrieren. Zum Abendessen laden wir Sie ein, zwischen einem der 10 Sterne-Restaurants der Stadt oder unter den vielen Vorschlägen für Restaurants in Savoyen zu wählen. Was auch immer Sie wählen, das Wichtigste ist, das Menù mit einem Schokoladendessert oder zumindest einem Gianduiotto zu beenden, um einen der Schätze Turins zu ehren. Tag "eins" könnte auf höchstem Niveau mit einem Abend im Teatro Regio, dem Tempel der Oper und des Balletts, enden.

 

Tag 2

 

Heute beginnt unsere Tour auf der quadratischen Piazza Castello, in deren Mitte der architektonische Komplex des Palazzo Madama steht, in dem sich das Städtische Museum für Antike Kunst befindet und führt zur Mole Antonelliana. Ohne Zweifel ist es das Symbol von Turin im historischen Zentrum in der Via Montebello und verdankt seinen Namen seinem Schöpfer, dem Architekten Alessandro Antonelli. Im Inneren befindet sich das National Cinema Museum of Turin, das einzige seiner Art in Italien. Und die Aussicht, die man aus 85 Metern Höhe (auf der per Panoramalift erreichbaren Terrasse) zwischen den Alpen und der Stadt genießen kann, ist unbezahlbar. Zum Mittagessen empfehlen wir Ihnen einen weiteren Klassiker der italienischen Küche, der hier geboren wurde: das Tramezzino.

Unser Rundgang führt nun in diesen symmetrischen, makellosen Garten, den Sie bereits von der Spitze der Mole aus gesehen haben - die Königlichen Gärten, die grüne Lunge der Stadt,

wo Sie sich im frischen Schatten der Vegetation ausruhen und neue Energie tanken können, bevor Sie den Tag mit einem Besuch der Königlichen Museen ausklingen lassen, die neben der Waffenkammer die Savoy Art Gallery und die Königliche Bibliothek sowie die Kapelle des Heiligen Grabtuchs beherbergen. Alles an einem Nachmittag zu besichtigen, ist wahrscheinlich eine unmögliche Aufgabe, aber es liegt an Ihnen, herauszufinden, was Sie am meisten fasziniert.

 

Die vollständige Route finden Sie unter: Turin in 48 hours | Italia.it (English)

 

Weitere Tipps und Infos unter Torino | Turismo Torino e Provincia