#EstateNeiBorghi – Sommer in Italiens Borghi

Seit 20 Jahren vergibt der Touring Club Italiano die Bandiera Arancione („Orangene Fahne“) als Auszeichnung im Tourismus- und Umweltbereich an kleine im Hinterland gelegene Borghi mit bis zu 15.000 Einwohnern. Mit der Auszeichnung möchte der Touring Club einen Beitrag zur Förderung des sanften Tourismus leisten und die Aufmerksamkeit auf die abseits der Küste liegenden Orte richten. Inzwischen sind es 247 Ortschaften, die das von der Welttourismusorganisation anerkannte Qualitätssiegel tragen.

Unter dem Motto #EstateNeiBorghi lädt der Touring Club in diesem Sommer dazu ein, diese weniger bekannten Schätze des Hinterlandes, ihre Bewohner, die Traditionen der Orte und ihre typischen kulinarischen und kunsthandwerklichen Erzeugnisse kennen zu lernen. Auf der Website  https://benvenuto.bandierearancioni.it/ (in italienischer Sprache) erfährt man über persönliche Geschichten und Interviews mehr aus dem Leben der Einwohner der Borghi und ihrer Verbundenheit zu den Orten. Unter den vorgestellten Personen finden sich etwa Agnes aus Sand in Taufers, die in ihrer Südtiroler Hofkäserei Graukäse erzeugt, Simone aus Castelvetro di Modena in der Emilia Romagna, der in 5. Generation den hochwertigen Aceto Balsamico herstellt, oder Manuel, ein junger Tischler und Skulpturenkünstler aus Sappada in Friaul-Julisch Venetien. Zudem erhält man über die Website viele weitere interessante Informationen zu den einzelnen Borghi und ihren lokalen Spezialitäten und Erzeugnisse.  

Rechtzeitig zur Sommersaison haben viele der mit der Bandiera Arancione ausgezeichneten Borghi für ihre Gäste neue Impulse für Outdoor-Aktivitäten  gesetzt, von der Neueinrichtung von Naturpfaden, Wander- oder Radwegen bis hin zur Organisation von geführten Besichtigungstouren im Freien für Kleingruppen.

Info: https://benvenuto.bandierearancioni.it/