Erstes plastikfreies Skigebiet der Welt im Trentino

Als erstes Skigebiet der Welt wird Pejo 3000 im Val di Sole sämtliche Kunststoffprodukte verbieten. Schon mit dieser Wintersaison verzichten sämtliche Berghütten in dem familienfreundlichen Skigebiet auf Besteck, Gläser, Einwegstrohhalme und Flaschen aus Plastik. Ausschlaggebend für das Projekt, Teil eines groß angelegten Nachhaltigkeitsprojekts für das gesamte Tal, waren wissenschaftliche Untersuchungen des Forni-Gletschers durch Forschungen der staatlichen Universität Mailand und der Universität Milano Bicocca, welche ergaben, dass der Gletscher zwischen 131 und 162 Millionen Kunststoffteilchen enthält.

Aus diesem Grund wurden in einer gemeinsamen Absichtserklärung des Tourismusverbandes Val di Sole und den Betreibern des Pejo3000-Skigebiets alle Aktionen und Schritte zur Verbannung von Kunststoffprodukten klar festgelegt. Zum Beispiel finden Gäste in dieser Saison, wenn die Pisten wieder geöffnet sind, in keiner Berghütte mehr Wasser oder Erfrischungsgetränke in Plastikflaschen, Einwegbesteck oder Plastikstrohhalme, Päckchen mit Ketchup und Mayonnaise werden ebenfalls nicht mehr verwendet. Das „plastikfreie Skigebiet“ ist allerdings nur eine von mehreren Initiativen, mit dem das Val di Pejo in Bezug auf Nachhaltigkeit Maßstäbe setzt: Für die Energieversorgung nutzt das Tal seit geraumer Zeit erneuerbare Energien in Form von drei kleinen Wasserkraftwerken. Die überschüssige Energie, die dabei anfällt, wird in das grüne Energienetz eingespeist, wodurch die nationale Quote für erneuerbare Energien erhöht wird.

www.visittrentino.info
und www.valdisole.net/DE/Skiarea-Pejo3000/