ENIT BEWIRBT ITALIEN AUF DER ITB IN ANWESENHEIT DES MINISTERS GIAN MARCO CENTINAIO

(Frankfurt, 11.03.2019) Vom 6. bis 10. März hat die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT Italien, traditionell in der Halle 1.2 auf der ITB, der wichtigsten Reisemesse Europas, erfolgreich beworben und zieht eine positive Bilanz aus den vergangenen Messetagen: Auf insgesamt 1540 qm Fläche und mit über 70 Bildern integrierte der Stand 16 Regionen und  über 350 private Unternehmen sowie die Stadt Rom und die Republik San Marino. Außerhalb der Halle 1.2 waren auch weitere Stände der Region Toskana in der Outdoor-Halle und der Region Piemont in dem Pink Pavillon für das LGBT-Angebot vertreten.

 

Der  Minister für Landwirtschaft und Tourismus, Gian Marco Centinaio, eröffnete den Italien-Stand am 6. März auf der offiziellen ENIT-Pressekonferenz zusammen mit dem Italienischen Botschafter in Berlin Luigi Mattiolo, dem ENIT-Präsidenten Giorgio Palmucci sowie dem ENIT-Executive Director  Giovanni Bastianelli. “Der Tourismus soll ein persönliches Lebenserlebnis werden. Italien ist ein Freilichtmuseum:  unser künstlerisches und kulturelles Erbe findet sich in vielen noch unbekannten Destinationen und kleineren Städten Italiens. Ich lade Reiseveranstalter ein, Italien abseits der bekannten Routen zu bewerben“, so der Tourismusminister Centinaio. 

 

Es fanden auf der Piazza Italia weitere acht Pressekonferenzen der Regionen Apulien, Friaul Julisch-Venetien, Kampanien, Kalabrien sowie die Pressekonferenz „Das Herz Italiens“ der Regionen Abruzzen, Latium, Umbrien und Marken, und die der sizilianischen Äolischen Inseln und der Borghi d’Italia statt mit einem Grußwort vom neugewählten ENIT-Vorstandsmitglied Sandro Pappalardo, Landesminister der Region Sizilien. Die Veranstaltungen zeichneten ein buntes Bild der unzähligen und alternativen Urlaubsformen in Italien, im Zeichen der Naturverbundenheit, der Aktiv- und Kulturerlebnisse, der Wellnesslandschaft und der guten Küche, die von den deutschen Reisenden stark nachgefragt sind. Ein besonderer Italienischer Abend wurde am 6. März geboten, bei dem ENIT Journalisten, Touristiker und Persönlichkeiten der Wirtschaft und Politik in die Italienische Botschaft  einlud und mit einer Ausstellung historischer Plakate der Tourismuszentrale, die in diesem Jahr das 100. Jubiläum zelebriert, sowie mit Speisen und Weinen, die von der Stiftung Gualtiero Marchesi zubereitet wurden, begeisterte. Zudem wurden die „Wunder der Region Latium“ mit ihren Villen und Gärten im Italienischen Kulturinstitut am 7. März vorgestellt. Darüber hinaus wurde die Region Toskana für das Promo-Video „Tuscan Islands & Tuscan Coast“ mit Fokus auf Abenteuerurlaub mit dem ITB-Preis „The Golden City“ in der Kategorie „Regionen“ ausgezeichnet.

 

Der Italien-Stand bot ein hohes technologisches Know-How: ein interaktives Videowall und der Bereich Virtual Reality, bei dem Italien durch drei Leitmotive Kunststädte, Food und Lifestyle mit den 54 UNESCO-Welterbestätten erzählt wird, sowie eine Originalvespa vor einer Instawall, bei dem der Hashtag #treasureitaly, Claim der neuen Kommunikationskampagne von ENIT, beworben wurde. Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis bot das im Stand integrierte Restaurant, bei dem die thematischen Menüs aus Kampanien und Kalabrien im Fokus standen und wo die renommierten Köche Ciro Mattera und Patrizia Cosentini ihr Können präsentierten. Am Wochenende wurde dem Publikum ein volles Programm präsentiert: Besucher konnten bei Arien vom Ensemble des Teatro Massimo Palermo, sowie bei enogastronomische Animationen von traditionellem Eis der Carpigiani Emilia Romagna bis zur Zubereitung und Verkostung der Pizza Verace aus Neapel und der Panzerotti aus Apulien zuschauen.
 

 

Italien begrüßt  neue Zielgruppen für den deutschen Quellmarkt: Es sind immer mehr Millennials, die einen Aktivurlaub suchen (27,2 %), aber auch die deutsche Golden Age über 60 (22,8 %), die alleine oder in Begleitung reisen, besuchen Italien. Es handelt sich um Touristen mit einem hohen Budget, bei denen 45% über  3.000 bis 5.000 € im Monat und 11% über 5.000 € Gehalt im Monat beziehen. (Quelle: FUR). Ein Urlaub in Italien auf der Suche nach Entspannung (56,7%) und Meeresschönheiten (57,2%), ist ideal, um die Wünsche junger Urlauber zu erfüllen, die weiterhin die Küsten Italiens bereisen werden.

 

Deutschland stellt einen grundlegenden Tourismusmarkt für Italien dar: Laut der Marktforschungsabteilung von ENIT verzeichnet Italien einen konstanten Wachstum ausländischer Touristen (+1,7%); der Prozentsatz deutscher Urlauber ist dabei sogar um +4,9% gestiegen, da sie vor allem Essen und Wein, Natur und Nachhaltigkeit im Belpaese genießen. Italien etabliert sich weiterhin als präferiertes internationales Reiseziel und baut seinen Erfolg von 2017 weiter aus: Mit 208,5 Mio. Ankünften zwischen Januar und November 2018 verzeichnet es einen Plus von 1,8%. Es überholt auch in diesem Jahr klassische Mitbewerber wie Frankreich (134,7 Mio. Nächte, +5,7%) und reduziert den Vorsprung Spaniens, das ein Minus von 1,6% im gleichen Zeitraum verzeichnet. (Quelle: Markforschungsbüro ENIT). 2019 stehen die ersten Zeichen für Italien auf Wachstum: Die Anzahl der Flugbuchungen nach Italien stiegen auf +2,8% im Vergleich zum Vorjahr.