Die Italienische Zentrale für Tourismus verleiht den Premio ENIT für die besten Italienbeiträge 2018

#premioenit18 #fbm18

(Frankfurt, 10. Oktober 2018) Im Rahmen der 70. Internationalen Frankfurter Buchmesse zeichnet die Italienische Zentrale für Tourismus deutschsprachige Autoren, Journalisten und Blogger aus, die das Reiseland Italien in all seiner Vielfalt beschreiben. Der Preis wird in den 5 Kategorien Reiseführer, Special Zeitschrift, TV-Reisefilm, Radio-Reisefeature und Travel Blog vergeben und ist eine Auszeichnung für das Engagement, mit dem Redaktionen, Verlage und Medienvertreter über weniger Bekanntes berichten und Geheimtipps auf der italienischen Landkarte, die fernab der ausgetretenen Touristenpfade liegen, vorstellen. Die Prämierung erfolgte am Mittwoch, den 10. Oktober, um 15:30 Uhr auf der Piazza Italia, dem Gemeinschaftsstand der italienischen Institutionen und Verleger in Halle 5.0 Stand C36/C37, unter der Schirmherrschaft der Italienischen Botschaft in Berlin und in Anwesenheit des italienischen Generalkonsuls in Frankfurt sowie Vertretern italienischer Regionen. 

 

Der Italien-Stand wird am ersten Messetag vom italienischen Kulturminister Alberto Bonisoli eröffnet. Zum ersten Mal präsentieren sich alle öffentlichen italienischen Institutionen und privaten Unternehmen zusammen unter der Koordination des Verbandes der italienischen Verleger AIE und der Italienischen Agentur für Außenhandel ICE, in Kooperation mit der italienischen Tourismuszentrale und den italienischen Kulturinstituten Berlin und Köln zur Promotion von „Italien 2023“, wenn das Land Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein wird. Der Ehrengastauftritt hat eine starke symbolische Bedeutung, bestätigt das weltweite Ansehen der Kreativwirtschaft Italiens und zeigt ihre Vitalität, kulturelle Kraft und wirtschaftliche Bedeutung. 

 

Der Jury des Premio ENIT 2018 gehörten Maurizio Canfora, Generalkonsul Italiens in Frankfurt; Dr. Caroline Lüderssen, Vorstandsvorsitzende Deutsch-Italienische Vereinigung; Petra Thomas, Geschäftsführerin forum anders reisen e.V./Verband für Nachhaltigen Tourismus; Michaela Rothe, Verlagsleiterin Zeitschrift Busblickpunkt sowie Ursula Scheer, Journalistin Frankfurter Allgemeine Zeitung an. Die Jury hatte viel Spaß bei der Sichtung, beim Lesen, Schauen und Hören der 124 Wettbewerbsbeiträge. Nach einigen Stunden angeregter Diskussion traf sie ihre Entscheidung für die Gewinner des diesjährigen Premio ENIT:

 

Baedeker (Relaunch 2018)  – Beste Reihe Reiseführer Italien

Der Klassiker unter den Reiseführern in Deutschland, der 1827 zum ersten Mal erschien, überzeugt nach wie vor mit profunden Informationen zu Geschichte, Kunst und Kultur, Traditionen, Küche, Natur und Lifestyle und versorgt den Reisenden mit einem Schatz an nützlichen Informationen. Für die Neuauflage von 2018 wurde der Baedeker komplett überarbeitet und zeigt sich nun mit einem modernen und klaren Layout, das sehr nutzerfreundlich ist und zudem mit FSC - Papier umweltfreundliche Standards setzt. Die Rubriken “Magische Momente” und “Überraschendes” sind gut recherchierte Sonderseiten, die auf unterhaltsame Weise besondere Anekdoten und Hintergrundinformationen liefern, die Lust machen, Land und Leute zu kennenzulernen. 

 

„Venedig. Das Kochbuch“, DK Verlag2018 – Sondererwähnung Bester Reiseführer Italien

In dem aufwendig gestalteten Buch widmet sich der Autor Russel Norman der echten venezianischen Küche und stellt anhand von zahlreichen Rezepten, Produkten und Märkten die Tradition der lokalen Gerichte vor, die sich immer nach der Saison richten. Die Präsentation der Speisen und ihrer traditionellen Zubereitung erzählt die kulinarische Geschichte der Serenissima und ist eine willkommene Gelegenheit, die Stadt auf eine neue Art zu entdecken, abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Das Kochbuch ist eine schöne Kombination aus Rezeptsammlung mit ganzseitigen Bildern und Inspirationsquelle für den nächsten Venedigbesuch. Dass Genuss hier groß geschrieben wird, unterstreicht auch die Aufmachung mit hochwertigem Papier und Goldschnitt. 

 

„Ciao Italia“, abenteuer und reisen, 05/2018 – Bestes Italienspecial Zeitschrift 

Der Reisebericht von Robert Haidinger stellt auf 31 Seiten zwei Regionen vor, die sehr unterschiedlich sind und jede für sich ganz eigene Attraktionen bieten: die Emilia Romagna in Mittelitalien und Kalabrien im Süden. Die ganzseitigen Fotos vermitteln wunderbare Eindrücke und machen Lust, die vorgestellten Ecken zu entdecken. Der Text erzählt sehr authentisch von den kulinarischen Spezialitäten und ihren Erzeugern, von kleinen Kunststädten und wilder Landschaft, aber vor allem von den Menschen, die hier leben. Der Infoteil gibt dem Leser konkrete Reisetipps.

 

 

„Wo die Zitronen blühen, eine süßsaure Reise von den Alpen bis Sizilien“, ORF/3sat, 5.6.2017 – Bester Reisefilm Italien

Der Film von Gernot Stadler und Björn Kölz ist eine Hommage an Sizilien und die Zitrusfrüchte: mit dem Leitgedanken von Goethes ‘Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen‘ geben die Autoren einen wundervollen Eindruck von der Kulturpflanze und ihrer Bedeutung für die süditalienische Insel. Die Impressionen von Landschaft, Menschen und Produkten, die stimmige Musikauswahl und die Ausgewogenheit von Sprecher und O-Tönen ergeben ein sehr harmonisches Gesamtwerk, das dem Zuschauer auf emotionale Art viel Wissenswertes vermittelt. 

 

„Livorno, mehr als eine Durchgangsstation“, BR, 18.02.2018 – Bestes Reisefeature Radio

Der Titel ist Programm: viele Touristen kennen die Toskana, aber Livorno liegt meist abseits der Reiserouten. Der Radiojournalist Manfred Schuchmann stellt die Hafenstadt mit ihrer bewegten Geschichte und ihrem Freigeist vor, der schon vor langer Zeit neben Religionsfreiheit auch die Meinungsfreiheit unabhängig von Herkunft oder Klasse erlaubte. Die Livorneser sind stolz darauf, dass ihre Stadt als einzige europäische kein Judenghetto hatte und Anhänger aller Religionen friedlich nebeneinander lebten. Ein hoch aktuelles Thema – noch heute. Das Radiofeature überzeugt zudem stilistisch mit angenehmem Erzähltempo und lebendigen O-Tönen.   

 

“Come to Calabria oder wie man ein ganzes Dorf rettet", Looping Magazin – Bester Travel Blog 

Sehr lebendig geschriebene Geschichte um das einst verlassene Dorf Badolato mit wunderbaren Fotos. Das Storytelling von Britta Smyrak behandelt ein besonderes Thema, ist nah am Menschen und setzt den Fokus auf neue Formen des Tourismus. Gute Tipps runden das Profil ab.

 

„Der Trend in der Berichterstattung zeigt, dass Reisen und Kulinarik in Italien eng zusammen gehören: viele Beiträge widmen sich den regionalen Spezialitäten, der Herstellung ihrer Produkte und natürlich dem Genuss, was bestens zum Jahr des italienischen Essens passt und bestätigt, dass das Stiefelland zu den beliebtesten Destinationen von Gourmet- und Wanderreisen gehört“, so Antonella Rossi, Leiterin Kommunikation bei ENIT- Frankfurt. Ebenfalls auffallend ist die Suche nach neuen weniger bekannten Zielen, die ursprünglich sind und authentische Erlebnisse in Kontakt mit Einheimischen versprechen. Wandern in der Natur, Besuch der Borghi und alternative Unterkünfte wie historische Palazzi, Klöster oder Alberghi diffusi werden immer beliebter. Die Förderung des nachhaltigen Reisens liegt ENIT am Herzen und so setzt die Tourismuszentrale hier im nächsten Jahr den Fokus in der Promotion des Slow Tourism.

 

Passend zu diesem Thema stellt am Samstag, 13. Oktober, um 13:30 Uhr die bekannte italienische Illustratorin Serena Riglietti am Italienstand der Buchmesse die neue interaktive App des Kinderbuchs „Entdecke die schönsten Borghi Italiens“ vor, das ein Projekt der Italienischen Zentrale für Tourismus und Mediabooks ist, um den Erlebnis- und Kulturtourismus bei deutschsprachigen Familien zu fördern, indem jungen Gästen auf spielerische Art Wissen über die Schönheiten eines verborgenen, kinderfreundlichen Italien näher gebracht wird. 

 

Die Preisverleihung des Premio ENIT  findet mit Unterstützung unterschiedlichster öffentlicher und privater Partner statt, darunter die Regionen Emilia Romagna, Toskana und Umbrien, der Verband Borghi Authentici, der Reiseveranstalter FTI sowie die deutsch-italienische Zeitschrift ADESSO.