Kampanien - mit allen Sinnen genießen

 


CapriLandschaftsbilder, die an atemberaubender Schönheit kaum zu übertreffen sind, archäologische Schätze von unendlichem Wert und Kunst- und Kulturstätten, deren Einzigartigkeit sich kein Besucher entziehen kann: Bei der Beschreibung Kampaniens kommt man zwangsläufig ins Schwärmen. Das faszinierende Panorama der Amalfiküste, die Faszination antiker, einst verschütteter Städte wie Pompeji oder Ercolano, berauschende Farben und Düfte der Natur und maritime Köstlichkeiten der mediterranen Küche, kurz: Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn Kampanien ist ein Fest für die Sinne.

 

 

Für persönliche Katalog merken (?)

Neapel


Caserta reggiaWer das erste Mal nach Neapel kommt, wird gefangen von der Lebendigkeit der Bewohner, dem scheinbaren Chaos, den knatternden Vespas und dem sich mehr oder weniger lautstark abspielenden Leben unter freiem Himmel. Ob die Rufe der Markthändler oder der kleine Klatsch von Fenster zu Fenster über die Gasse hinweg: Lebhafte und gestenreiche Kommunikation gehört zu den Alltagsszenen, die Besucher der Stadt am Vesuv oft als bleibende Erinnerung mitnehmen. Die zahlreichen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten und Museen von Weltrang zählen zu den meist besuchten Italiens, und das Opernhaus San Carlo macht immer wieder mit beeindruckenden Inszenierungen von sich reden.

Seit der Aufbruchstimmung der frühen 1990er Jahre erstrahlen zudem zahlreiche Paläste und Plätze nach aufwendigen Restaurierungen wieder in altem Glanz, und die verwinkelte Altstadt zählt sogar zum Kulturerbe der Menschheit. Überall in der Stadt laden nette Caffès, Bars und Restaurants zu einer Pause ein und bieten dabei kulinarische Versuchungen, welchen man kaum widerstehen kann. Dass sich die positiven Veränderungen in der Stadt herumgesprochen haben, belegen stetig steigende Besucherzahlen. Wer sich also für Neapel ein paar Tage Zeit nimmt, erkennt schnell eine europäische Metropole, die sich dem Fremden gegenüber aufgeschlossen zeigt und deren Bewohner kunstinteressiert, traditionsbewusst, erfindungsreich und vor allem ausgesprochen gastfreundlich sind.

 

 

 

Für persönliche Katalog merken (?)

Natur und Landschaft

 

Paestum - TempioDer Reiz Kampaniens ist jedoch nicht allein in seinen Kunst- und Kulturschätzen begründet; es ist vielmehr die gelungene Symbiose zwischen Kunst und Natur, die hier so perfekt miteinander harmonieren. Entlang nach Zitronen duftenden Klippen windet sich zwischen den Städtchen Positano und Vietri kurz vor Salerno die wohl spektakulärste Küstenstraße Italiens: die 40 Kilometer lange Amalfitana. Die Ausblicke und die wie "angeklebt" wirkenden, weiß getünchten Häuser sind wahre Postkartenmotive. Mit dem Besuch von Paestum enden die meisten Kampanienreisen. Nur wenige wissen, was sie versäumen, wenn sie nicht weiter gen Süden reisen.

In Paestum beginnt der Cilento, eine der schönsten und unberührtesten Landstriche Italiens mit weißen Stränden und einem immer sauberen Meer. Neben der ebenen Küstenlandschaft, bietet Kampanien aber auch ein bergiges, landschaftlich reizvolles Landesinnere mit einigen Gebirgsmassiven sowie drei Inseln im Golf von Neapel: die Strände von Procida, Ischia und Capri laden zum Baden und Relaxen ein und sind seit jeher beliebte Urlaubsziele für Besucher aus dem In- und Ausland. Interessante, "natürliche" Sehenswürdigkeiten der Region sind der noch aktive Vulkan Vesuv, den man bis zum Krater hinaufwandern kann, sowie die zahlreichen Gebirgsgrotten.

 

 

Für persönliche Katalog merken (?)

Mediterrane Gaumenfreuden


limoneto ristoranteDie Menschen in Kampanien sind traditionsbewusste und vor allem kritische Genießer, so dass das kulinarische Niveau dementsprechend hoch ist. Dabei wird weniger auf die Raffinesse der Speisenfolge als vielmehr auf die Qualität der Produkte geachtet. So zeichnet sich die Küche vor allem dadurch aus, dass sie aus äußerst schlichten Zutaten schmackhafte und aromatische Gerichte komponiert. Die kulinarische Tradition ist in den vielen Eintöpfen und leckeren Pasta-Gemüse-Kombinationen noch lebendig. Neben Meeresfrüchten, verschiedenen Kräutern und vielen Gemüsesorten wie Auberginen, Artischocken, Zucchini oder Fenchel, die alle hier in der fruchtbaren Vulkanerde besonders gut gedeihen, bildet vor allem die Tomate eine unverzichtbare Komponente. Zudem ist die Pizza vom Speiseplan in ihrer Geburtsstadt Neapel kaum wegzudenken und zählt hier zu den berühmtesten Gaumenfreuden überhaupt. Begleitet wird jede Mahlzeit von einem heimischen Wein, wobei die Lacrima Cristi, die Träne Christi, die wohl bekannteste Sorte darstellt.

 

 

Für persönliche Katalog merken (?)

Inseln

 

Ein idealer Ort für einen erholsamen Urlaub, wären die wundervollen Inseln dieser Region. Einfach mal die Seele baumeln lassen und sich an der herrlichen Natur erfreuen. Nachfolgend die entsprechenden Inseln der Region:

 

Kampanien

Capri ist die "meisterzählte" aller neapolitanischen Inseln und die von einem eleganten und kos­mopolitischen Publikum am meisten geliebte. Sie liegt etwa 17 Kim von Neapel und weniger als dreieinhalb Kilometer von der Punta Campanella auf der Halbinsel von Sorrent entfernt. mehr

 

Flegräischen Inseln

IschiaProcidaVivara

Die Flegraischen Inseln Ischia, Procida und die unbewohnte Inset Vivara, die zur Provinz Neapels gehoren, verdanken ihren Ursprung machtigen unterseeischen Vulkanen. mehr

 

Für persönliche Katalog merken (?)