Kultur und Kunststädte

 

Italien ist reich an Kulturschätzen und Kunststädten und ist mit 53 UNESCO-Welterbestätten führend in der Welt. Der Kulturtourismus spielt eine große Rolle für Italiens Incoming: Das enorme Kulturangebot mit Jahrtausende alten Monumenten wie dem Kolosseum oder den Ausgrabungen in Pompeji ist genauso berühmt wie die Renaissancekunst in Florenz, die Palazzi in Venedig oder die Mosaiken in Ravenna und Monreale. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Kunststädte und Kulturplätze wie z.B. die 4.976 Museen und Sehenswürdigkeiten, die im Jahr über 50 Millionen Besucher anziehen. Aber auch das so genannte immaterielle Erbe wie die Opern italienischer Komponisten, denen jährlich Musikfestivals gewidmet werden, oder ursprüngliche Bräuche und traditionelles Kunsthandwerk prägen die kulturelle Identität.   

#Palermo2018 | #capitalecultura2018

Das Jahr wird eingeläutet mit Palermo, der sizilianischen Hauptstadt, die 2018 auch den Titel  Italienische Kulturhauptstadt trägt. 

Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit Konzerten, Ausstellungen und Festivals gehört zu Palermo2018 genauso wie die Manifesta 12, eine der wichtigsten europäischen Biennalen für zeitgenössische Kunst, die vom 16. Juni bis 4. November 2018 stattfindet.
www.palermocapitalecultura.it/en

Palermo, jeher Mosaik verschiedener Kulturen, zieht ihre Besucher mit einem faszinierenden Reichtum an Kulturschätzen und lebhafter Atmosphäre in ihren Bann. Sehenswert ist vor allem das arabisch-normannischen Erbe, das 2015 in die UNESCO-Liste aufgenommen wurde. www.unescoarabonormanna.it,http://whc.unesco.org/en/list/1487  


#Matera2019

 

Matera in der süditalienischen Region Basilikata ist Europäische Kulturhauptstadt 2019 und das zu Recht! Die lukanische Stadt beeindruckt vor allem mit ihren jahrtausendealten Felsenkirchen und den Sassi, in den Fels geschlagene Höhlen, die bis in die 1950er Jahre bewohnt waren. 1993 wurden die Sassi von Matera in die  Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. 

Matera ist eine der ältesten Städte Italiens und ein Spaziergang durch das historische Zentrum ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Nicht ohne Grund wurden hier Filme wie „Die Passion Christi“ von Mel Gibson und „Das 1. Evangelium nach Matthäus“ von Pier Paolo Pasolini gedreht. 

Die Felshöhlen kann man besichtigen und sich so einen Eindruck vom einfachen Leben der Bevölkerung machen wie es Carlo Levi in seinem Roman „Christus kam nur bis Eboli“ beschrieben hat. Auch die Chiese Ruprestre, die Felskirchen, mit ihren Jahrhunderte alten Fresken legen Zeugnis ab von frühchristlichen Zeremonien. Der Parco Archeologico Storico Naturale della Murgia e delle Chiese Rupestri del Materano (Archäologisch-Historischer Naturpark der Murgia und der Felsenkirchen von Matera), ein Freilichtmuseum auf einer eine Fläche von 8000 Hektar, bietet einen Einblick in die Jahrtausende alte Menschheitsgeschichte.
Heute befinden sich in den restaurierten Felshöhlen Restaurants, Bars und Hotels, die einen ganz besonderen Charme versprühen. 

www.matera-basilicata2019.it/en/ 
www.aptbasilicata.it 
www.basilicataturistica.it 


 

Weitere Informationen auf der Website des Kulturministeriums: www.beniculturali.it

Weltkulturerbe

Museen

Historische Feste

Festivals

Theater

Kino-Routen