Weit reicht der Blick von den Bergen des Hinterlandes über sanft auslaufende Hügelketten bis hin zu den langen Sandstränden des Mittelmeers. Im Landesinneren erstrecken sich üppige Landschaften mit Weinbergen, Olivenhainen und ausgedehnten Weizenfeldern. Immer wieder trifft man auf abgelegene rustikale Bauernhäuser, in denen man noch heute zusehen kann, wie nach althergebrachter Tradition Wein hergestellt und Olivenöl gepresst wird. Naturreservate Von spröder Schönheit präsentiert sich die Landschaft der Molise. Die Gegend von Collemelluccio und Montedimezzo wurden von der UNESCO zu Naturreservaten erklärt. In den sogenannten Riserve della biosfera erforscht man in abgelegenen Landstrichen die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Die Reservate sind nur unter sachkundiger Führung zu besuchen.

Berge:
La Meta 2241 m,
Monte Miletto 2050 m,
Monte Mutria 1832 m,
Monte Campo 1746m

Höhenstufen: Anteil an der Gesamtfläche 55,3 % Gebirge, 44,7 % Hügelland

 

>> zur Regionsseite

Für persönliche Katalog merken (?)