Ausstellungstipps Rom und Mailand

Austellung über Arcimboldo in Rom
Rom, Palazzo Barberini, 20. Oktober 2017 - 11. Februar 2018

Giuseppe Arcimboldi (1526-1593), besser bekannt als Arcimboldo, war wohl einer der originellsten Maler des 16. Jahrhunderts. Berühmt wurde er vor allem durch seine zahlreichen Porträts aus Blumen, Früchten, Tieren und anderen Objekten, die durch ihre kunstvolle Anordnung für den Betrachter so aussehen wie Menschenköpfe. Er gilt als wichtigster Vorreiter des Dadaismus und Surrealismus im 20. Jahrhundert. Normalerweise ist es für Aussteller sehr schwierig, Leihgaben zu erhalten, weshalb die Ausstellung im Palazzo Barberini die seltene Gelegenheit bietet, über 100 Werke aus Museen in aller Welt zu bewundern. Unter den Zeichnungen und Bildern befinden sich so bekannte Werke wie die 4 Jahreszeiten, die 4 Elemente oder  „Der Jurist“.
Informationen: www.barberinicorsini.org

Ausstellung „Toulouse-Lautrec. Die flüchtige Welt“ in Mailand
Mailand, Palazzo Reale, 17. Oktober 2017 -  18. Februar 2018

Ein neuer Realismus zwischen Japonismus und Fotografie: bei seinem Schaffen greift der französische Maler Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) die neuen Kunst- und Modebewegungen der damaligen Zeit, Japonismus und Fotografie auf und übersetzt sie in eine neue und einfach zu lesende Kunstsprache. Die Ausstellung in Mailand zeigt über 250 Werke, darunter 35 Bilder, eine komplette Serie von 22 Postern sowie Lithographien und Radierungen.
Informationen: www.palazzorealemilano.it