ENIT unter neuer Leitung

Der Prozess der von der italienischen Regierung und der Tourismusindustrie gewollten Umstrukturierung der ENIT bringt weitreichende Änderungen mit sich, die sich positiv auf die Dynamik der Italienischen Zentrale für Tourismus auswirken. Als neuer Executive Director der ENIT-Zentrale in Rom wurde Gianni Bastianelli berufen. Zuvor war er Direktor der Tourismusagentur der Region Latium und besitzt eine lange Erfahrung im Tourismus. An der Spitze von ENIT steht ein verschlankter Vorstand mit der Präsidentin Evelina Christillin, die zugleich Präsidentin der Stiftung des Ägyptischen Museums Turin ist; Fabio Maria Lazzerini, Manager bei der Airline Emirates, und Antonio Preiti, der u.a. Generaldirektor des Tourismusbüros Florenz und Berater des Wirtschaftsministeriums war. 

Im Zuge der Umstrukturierung wurde aus dem staatlichen Fremdenverkehrsamt ENIT eine Agentur, eine gewerbliche Körperschaft des öffentlichen Rechts, die flexibler auf die Ansprüche im Markt agieren kann. Zu den vorgesehenen Verbesserungen in der Infrastruktur und Hotellerie, der Nutzung der Ressourcen wie dem imposanten Kulturerbe und der Promotion von Produkten wie Golfsport und Kongressreisen, sollen Schwerpunkte im Bereich Digitalisierung und Social Media gesetzt werden. 

Der vom Kultur- und Tourismusministerium (MIBACT), italienischen Touristikern und Touristikverbänden wie Federalberghi entworfene Plan zur Reform des Tourismussektors, der offiziell im Juli 2016 präsentiert wird, ist online einsehbar unter: www.beniculturali.it

Zur Unterstützung des neuen Reformkurses wirbt MIBACT derzeit bei Italienliebhabern mit dem von RAI produzierten Video AMO L’ITALIA: www.youtube.com/watch?v=tyGiT5Cucgo