Ausstellungstipps

Tizian in Brescia

Seit 21. März und noch bis 1. Juli  zeigt das Museum Santa Giulia in Brescia die Ausstellung „Tizian und die Malerei des 16. Jahrhunderts zwischen Venedig und Brescia“: eine Entdeckungsreise zu den großen Meisterwerken der Renaissance, die den Einfluss Tizians auf die Künstler aus dem Raum Brescia wie Romanino, Moretto, Savoldo oder Vincenzo Foppa, untersucht. Tizian (ca. 1490-1576) spielte eine bedeutende Rolle im Gebiet von Brescia, wo der  Renaissancemaler aus Venedig zahlreiche Werke, wie insbesondere den Flügelaltar Averoldi, zu sehen in der Kirche Santi Nazaro e Celso in Brescia, hinterließ. Ein weiterer Ausstellungsabschnitt wird der Brescianer Kunst nach Tizian mit den Vertretern des venezianischen Manierismus von Paolo Veronese bis Francesco Bassano gewidmet. Anlässlich der Wiedereröffnung der Pinacoteca Tosio Martinengo in Brescia, in der u.a. Meisterwerke von Raffael zu sehen sind, können mit einem Eintrittsticket bis zum 1. Juli beide Museen besucht werden.


Weitere Infos: www.bresciatourism.it/de/cosa-fare/die-ausstellung-tizian-brescia/

 


 „Von Raffael bis Canova, von Valladier bis Balla“ in Perugia

Bis zum 30. September 2018 haben Besucher der umbrischen Hauptstadt Perugia die Möglichkeit, über 100 Meisterwerke von Künstlern wie  Raffael, Bronzino, Pietro da Cortona, Guercino, Rubens, Hayez, Giambologna, Canova, Valadier, Balla u.v.m. aus der Zeit vom 15. bis zum 20. Jahrhundert zu bewundern. Die umfangreiche Ausstellung lädt in die Säle des Palazzo Baldeschi und Palazzo Lippi Alessandri am Corso Vannucci in der Altstadt. In einer Art künstlerischen Reise von Rom nach Perugia stellt die Ausstellung zugleich eine Zeitreise in die Geschichte der Accademia Nazionale di San Luca in Rom, einer der ältesten kulturellen Institutionen Italiens, aus der die zahlreichen Leihgaben der Schau stammen, dar.

Weitere Infos: bit.ly/2I7keST