Italien als „Trend Destination 2018“ mit SPARTACUS Travel Award ausgezeichnet

Italien ist die "Trend Destination 2018" für die LGBTIQ*-Community und wurde mit dem SPARTACUS Travel Award im Rahmen der ITB Berlin ausgezeichnet. 

Erstmals in seiner fast 50-jährigen Geschichte hat SPARTACUS, eine der bekanntesten Marken für die internationale LGBT Reise-Community, den SPARTACUS Travel Award vergeben. Mit dem Preis werden unter anderen Destinationen, Hotels, Airlines und Personen ausgezeichnet, die sich in den vergangenen Jahren besonders an LGBTQ-Reisende (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Queers) richten, beziehungsweise sich um diese verdient gemacht haben. Die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT unter ihrem Executive Director Giovanni Bastianelli engagiert sich dafür, die Infrastruktur Italiens hinsichtlich einer Willkommenskultur zu erweitern, Inklusion zu fördern sowie das Markenimage als ein Land der Toleranz, des Respekts, des Fortschritts und der Offenheit gegenüber allen Menschen zu stärken . „Schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts galt Italien mit Orten wie Florenz, Capri oder Taormina auf Sizilien als Urlaubsziele der  LGBTIQ*-Community. Heute sind Mailand, Rom, Torre del Lago und Gallipoli in Apulien weitere beliebte Szene Hot Spots“, heißt es in der Begründung der Jury. 

Bereits in 2017 hat das ENIT-Büro in Frankfurt verschiedene Kampagnen on- und offline mit dem LGBTIQ*-Magazin MATE und den Stadtmagazinen der blu Mediengruppe unter dem Hashtag #friendyItaly realisiert und plant in 2018 weitere Initiativen für diese Zielgruppe. Die Italienische Zentrale für Tourismus freut sich sehr über die Auszeichnung.